Situation im Frühsommer 2020

  • Als die Junta gegen die demokratische Führung der Loco Alindar geputscht hat war man in Ribera Sol zwar überrascht und schockiert über die Brutalität und die Vehemenz mit, welcher zugeschlagen wurde, aber alte Coping-Strategien wurden eingesetzt: Man bewarf das Problem solange mit Geld bis es verschwand. Das hat bislang auch mit der Junta funktioniert, die Ribera Sol die bisher bestehende Autonomie zugesichert hat.


    Auf der Insel macht sich aber niemand Illusionen, dass diese Autonomie nur noch solange bestehen wird wie die Gelder des Tourismus auf das Problem geworfen werden. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass sich das Engagement der Tourismus-Magnaten der Insel bei der Bekämpfung revolutionärer Umtriebe zurückgehalten hat und viele Größen der Loco Alindar flüchten konnten. Je nach politischer Zugehörigkeit geschah das in unterschiedliche Länder. Einer der bekanntesten überlebenden Politiker der "alten Generation" Tinos Fuentes floh in das sozialistische Soleado.


    Der Tourismus hatte zum Glück durch den Putsch schaden genommen. Viele Touristen insbesondere aus Astor denken teilweise sogar, dass Ribera Sol ein eigenes Land ist oder eine Außenprovinz der eigenen Nation. Derweil floriert hier auch der Handel mit Informationen in den Hotels und hinter den polierten weißen Fassaden werden Verschwörungen und Komplotte die das Kernland betreffen entwickelt.

  • Aletzi

    Hat das Label Allgemeines hinzugefügt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!